Sonntag, 10. Januar 2016

Kurzreview: THE REVENANT (Kino, 2016)


Eben "The Revenant - Der Rückkehrer" gesehen und für intensiv empfunden. Paar kurze Gedanken vor dem zu Bett gehen:

  • The Revenant ist der Terrence Malick Film, auf den ich seit 20 Jahren warte. 
  • Der Film hätte zum (zu) schlichten Survivalporno ausarten können - tut es an manchen Stellen vielleicht auch - rettet sich aber stets durch seinem Widerwillen, zu schablonenhaft zu werden, insbesondere in der Darstellung seiner Figuren. 
  • Selten wurde der Wilde Westen seinem Namen so gerecht. Weit weit fernab jeglicher John Ford und John Wayne Romantik. 
  • Ein Satz, den ich nie wieder sagen werde, aber hier zutrifft: The Revenant hätte ich gern in nativem 3D gesehen. Allein wegen den Landschaften und unendlichen Tiefen. Allein wegen Lubezkis (erneut) famosen Kameraarbeit. Allein für DiCaprios gefrorenen Atem, der mehr als nur einmal dem Zuschauer entgegen schwappt. 
  • Tom Hardy hatte bei Mad Max im Vergleich eine unglücklich eintönige Rolle. Zum Ausgleich bekam er hier die einzig nennenswerte. Bronson meets Bane im Redneck Outfit. 
  • Bei aller Ursprünglichkeit und dem Willen ohne künstliches Licht zu arbeiten, die immense Postproduktion beißt sich damit erheblich. 135 Mio. Dollar soll der Film gekostet haben. Und ja, man sieht es ihm an. 
  • Man vergisst relativ schnell, dass man DiCaprio beim Sterben zusieht und kauft ihm die Rolle auch gerne ab. Dennoch, irgendetwas an seinem Spiel erinnert mich frappierend an Ben Stillers Tropic Thunder. Die Nennung seines persönlichen Kochs im Abspann tat ihr übriges. 
  • Für Iñárritus Verhältnisse ein sehr geradliniger Film aber trotz der technischen und finanziellen Dimensionen der Produktion ein gewohnt intimer. 
  • Amores Perros und Biutiful bleiben meine Favoriten im Schaffen des Regisseurs, aber Iñárritu mausert sich langsam zum Shapeshifter à la Danny Boyle. Kein Genre, das er nicht beherrscht. Keine Herausforderung, der er nicht gewachsen ist. 
  • 8/10

PS: Die Reihe Filmstudenten hinter mir (gemutmaßt HFF) ließen an dem Film kein gutes Haar, aber die schienen ohnehin alle mehr Ahnung von der "Craft" zu haben Iñárritu und sein Team.

1 Kommentar:

  1. The Revenant: Toller Film. Toller Leo. Toller Bär. Toller Oscar und genau das passt mir nicht. Der Film ist grandios und die Schauspieler (besonders Leo) liefer tolle Performances aber der Film scheint mir zu sehr preisgeil zu sein.
    Bezüglich der Filmstudenten erspar ich mir den Kommentar aber sollten die einen Film künstlerisch höherem Niveau drehen wäre ich beeindruckt.

    AntwortenLöschen

Related Posts with Thumbnails

Ältere Beiträge, die dich interessieren könnten: